Freitag, 13 März 2020 10:39

Lässt Corona die Bauzinsen weiter sinken?

Lässt Corona die Bauzinsen weiter sinken? Foto: EADpus

Bei den deutschen Bauzinsen war seit Oktober 2019 ein leichter Anstieg beobachten. Doch im Februar 2020 drehte sich im Corona-Fieber der Trend. Wirkt sich die Angst vor dem Coronavirus tatsächlich auch auf die Bauzinsen aus? Die derzeit schwer abschätzbaren Risiken rund um das Coronavirus könnten solch ein Faktor sein.

Weltweite Unsicherheit an den Finanzmärkten

Hypotheken-(Bau)zinsen bilden das Zinsniveau von Pfandbriefen ab, denn mit diesen finanzieren Banken zum allergrößten Teil Ihre Baukredite. Je geringer die Zinsen für Pfandbriefe sind, desto weniger bezahlen die Banken für das Geld und geben diese geringeren Refinanzierungskosten dank eines harten Wettbewerbs unter den Darlehensgebern als niedriger Bauzinsen an die Kunden weiter. Die Rendite der Pfandbriefe fiel aufgrund der Corona-Unsicherheit an den Finanzmärkten innerhalb weniger Wochen um 0,25 Prozentpunkte. Diese Entwicklung dürfte der Hauptgrund für die derzeit weiter sinkenden Hypothekenzinsen sein.

Was tut die EZB?

Seit der Finanzkrise 2008 verfolgt die EZB eine sehr expansive Geldpolitik. Der Leitzins liegt bei 0%. Viele Marktteilnehmer stellen sich angesichts der Corona-Epidemie nun die Frage, welche Handlungsmöglichkeiten hat die EZB eigentlich noch bei dieser oder einer anderen Krise?

2020 werden die Hypothekenzinsen nicht wesentlich steigen

Natürlich weiß heute niemand, wie und wo sich das Coronavirus weiter ausbreitet und wie heftig die Dellen in die Weltwirtschaft sein werden. Aber die weltweiten Unsicherheiten werden nicht mit Corona vorbei sein. Vieles spricht derzeit für weiter sehr niedrige Hypothekenzinsen. 

Quelle: Eigene Recherche, Hüttig&Rompf, Foto: EADpus