Montag, 23 Dezember 2019 05:00

Arbeiten nur für Miete ?

Arbeiten nur für Miete ? Foto: ClipProject

Im Schwerpunkt "Mieten am Limit" beleuchtet ZEIT ONLINE die verschiedenen Facetten am bundesweiten Mietwohnungsmarkt. So könnte Sylt schon bald eine Insel ohne Sylter werden. Die Trauminsel lockt immer mehr gut zahlende Touristen an. Da vermietet man zunehmend an Touristen zu stetig steigenden Mietpreisen, die sich viele Ortsansässigen kaum noch leisten können. Unter den hohen Mietpreisen leiden vor allem Geringverdienende. Nach Berechnungen von ZEIT ONLINE müssen z.B. Singlehaushalte durchschnittlich fast 58 Prozent ihres Einkommens für Miete ausgeben. In München liegt die Mietbelastung für Geringverdienende bei rund 53 Prozent ihres Gehalts. Sylt, München, Rottach-Egern und Bad Wiessee am Tegernsee sind die vier deutschen Gemeinden, in denen die Mietkosten für Geringverdienende mehr als 50 Prozent des Einkommens ausmachen.

Wie sehr die Miete zur Last werden kann, zeigt das Kartentrio von ZEIT ONLINE für jede deutsche Gemeinde.

Quellen: Eigene Recherche, empirica regio, Die Zeit, Foto: ClipProject